Ziele

Die Ziele grüner Politik im Landkreis Freudenstadt in Stichpunkten

 

Mobilität

  • Der öffentliche Nahverkehr soll weiter mit hoher Priorität gefördert und angepasst werden: Sammel-Taxi, kleinere Busse, Taktverkehr, abgestimmte Anschlüsse beim Umsteigen Schiene – Bus.
  • Notwendig ist unter anderem die Einbindung des Kreises in überregionale Verkehrsverbände (z. B. KKV).
  • Verbesserung und Pflege des Radwege-Netzes.
  • Ausbau des Breitband-Kabelnetzes.
  • Straßenbau mit Augenmaß statt überzogener Ausbaustandards.

 

Soziales & Gesellschaft

  • Das Bürgerengagement muss nachhaltig gefördert werden (Tageselternverein, Familienzentrum, Frauenhilfe u. a.), damit Familie und Beruf vereinbar sind.
  • Die Möglichkeit der Kinderbetreuung der unter Dreijährigen muss weiter vorangetrieben werden.
  • Offene Jugendarbeit und Senkung der Jugendarbeitslosigkeit sind für uns vorrangige Aufgaben.
  • Für eine gute und wohnortnahe Gesundheitsversorgung brauchen wir beide Krankenhaus-Standorte: Horb und Freudenstadt. Beim Personal darf nicht, wie geschehen, gespart werden.

 

Umwelt & Energiepolitik

  • Mit einer Energieagentur müssen Antworten für energiesparende, sinnvolle Konzepte für Jedermann zur Verfügung stehen, deren Umsetzung muss in Kooperation mit den örtlichen Firmen geschehen. Dies verschafft Handwerk und Mittelstand volle Auftragsbücher und dient der regionalen Wirtschaftsförderung.
  • Der Kreis muss mit gutem Beispiel vorangehen und Schulen, Krankenhäuser und andere öffentliche Gebäude energiesparend sanieren.
  • Die Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken und hat in unserer Landwirtschaft nichts zu suchen.
  • Der Flächenverbrauch im Landkreis muss auf das Notwendigste beschränkt werden.
  • Wir stehen für eine Land- und Waldwirtschaft mit fairen Preisen, die auf regionale Natur und Wirtschaftskreisläufe achtet.